Die Synode der ev.-luth. Propstei Gandersheim-Seesen wählt am 23. Juni 2021 einen neuen Propst oder eine neue Pröpstin.
Die Kandidatin Pfarrerin Meike Bräuer-Ehgart und der Kandidat Pfarrer Hagen Günter stellen sich mit öffentlichen Gottesdiensten vor:
am Sonntag, den 06. 06. Gottesdienst mit Pfarrerin Bräuer-Ehgart,
am Sonntag, den 13. 06. Gottesdienst mit Pfarrer Hagen Günter.
Beide Gottesdienste finden jeweils um 14.00 Uhr in der St. Andreas-Kirche in Seesen statt.
Für die Teilnahme bedarf es einer Anmeldung über die Homepages der Kirchengemeinde Seesen oder der Stiftskirchengemeinde Bad Gandersheim oder direkt über https://kircheinseesen.church-events.de/. (bitte nicht über Telefon).
Weil die Sitzplätze wegen der Hygieneregeln begrenzt sind, gibt es die Möglichkeit ebenfalls über beide Homepages eine live-Übertragung am Bildschirm mitzuerleben.

„Erzählt es den Jüngern“:
Unter diesem Motto wird am Ostersonntag 2021 ein digitaler Kindergottesdienst aus Schlewecke in Bockenem (Kirchengemeinde St. Jakobus im Ambergau) zu sehen sein.

Ab 10:00 Uhr geht es los auf YouTube unter folgender Adresse:

https://youtu.be/h5shEvhPrpU


Die Landeskirche überträgt zwei Livestreams zu Karfreitag und Ostersonntag aus dem Braunschweiger Dom, jeweils um 10 Uhr auf dem YouTube-Kanal des landeskirchlichen Magazins „Evangelische Perspektiven“.

Zu erreichen sind die Gottesdienste auf
YouTube unter folgenden Links:


karfreitag-im-braunschweiger-land

ostern-im-braunschweiger-land.

Die Predigt am Karfreitag hält Dompredigerin Cornelia Götz, am Ostersonntag predigt Landesbischof Dr. Christoph Meyns.

 


Liebe Leserin, lieber Leser!

Am Karfreitag erinnern sich Christinnen und Christen an Jesu Tod am Kreuz: in der Bibel wird berichtet, dass Jesus am Freitag vor dem Passafest am Kreuz hingerichtet wurde.

Jesus, Gottes Sohn, hat dieses Leiden auf sich genommen, freiwillig, aus Liebe zu uns Menschen. So steht er an der Seite all der Menschen, die in Leid und Not sind – und auch an unserer Seite in dieser Zeit. Er kann eine Perspektive über die Not hinaus geben: Leid, Not und Tod haben nicht das letzte Wort: Auf den Karfreitag folgt Ostern – am Ostertage hat Gott Jesus von den Toten auferweckt -und so dürfen auch wir Hoffnung auf neues Leben haben: Perspektive für das Hier und Jetzt und einen Ausblick auf Zukunft in der Ewigkeit.

Möge an diesem Karfreitag und an diesen Ostertagen des Jahres 2021 der Segen Gottes, des Vaters, der Segen seines gekreuzigten und auferstandenen Sohnes Jesus Christus und der Segen des Heiligen Geistes mit Ihnen sein!


Es grüßt Sie herzlich!

Friedlinde Runge, Pfarrerin

Vor zwei Jahren hatte ich meinen Brandbrief „Soll hier in Kürze das Licht ausgehen?“ in Jerze verteilt. Ich habe versucht damit wach zu rütteln, gebracht hat es nahezu nichts. Das ist enttäuschend und frustrierend!

Nun startet die Landeskirche einen Zukunftsprozess und der Landesbischof ruft per YouTube-Video zu einer breiten Beteiligung an der Diskussion über das Strategiepapier „Lebendige Kirche 2030“ auf. Darin findet sich eine Analyse der Herausforderungen und Eckpunkte eines geplanten Wandels der kirchlichen Arbeit und es werden Ziele formuliert, die bis 2030 erreicht werden sollen. Bis zum Herbst sollen die Ziele kritisch beleuchtet werden und Pläne zu ihrer Umsetzung erarbeitet werden. Im November soll dann die Landessynode darüber entscheiden.

Im Internet unter
www.landeskirche-braunschweig.de/gemeinden/zukunftsprozess/dokumente
findet man die Berichte zum Nachlesen.

Seit 1990 ist die Zahl der Gottesdienstbesucher um 55 % zurückgegangen. Das ist auch bei uns der Fall! Nun kommt sicher gleich das Argument: Wir haben ja auch die Corona-Pandemie. Das stimmt, aber erst seit 2020 und verstecken wir uns bitte nicht dahinter! Denn trotz Corona und immer wieder gelegentlichen Lockdowns haben wir kreativ und coronakonform Gottesdienste feiern können und dürfen. Man denke nur an unsere Outdoor-Gottesdienste in Jerze, die wir bestimmt wiederholen werden – in diesem Jahr sogar mit neu angeschafften Decken für jeden Besucher!

Die Besucherzahlen jedes Gottesdienstes werden übrigens im Sakristei-Buch getrennt nach Erwachsenen und Kindern festgehalten, dazu Art und Thema des Gottesdienstes. Diese Zahlen werden am Ende eines Kirchenjahres an das Landeskirchenamt geleitet, statistisch ausgewertet und sorgen dort für Folgen. Das heißt bei sinkenden Besucherzahlen schickt die Landeskirche nicht einen weiteren Kollegen zur Motivation der Kirchengemeinde, sondern der vorhandene Kollege wird abgezogen. Und wo das Licht aus ist, bleibt es aus!

Ich wiederhole mich: Es liegt an uns, dies zu ändern! Viel Zeit bleibt uns dazu nicht mehr!

Der Kirchenvorstand ist offen für Veränderungen. Besuchen Sie mal wieder die Gottesdienste und teilen Sie uns Ihre Gedanken und Wünsche mit und wir versuchen sie umzusetzen, bevor das Licht ausgeht.

G.Sälzer-Steinhoff

 

Unterkategorien

Nur Beiträge aus Bornum am Harz anzeigen

Nur Beiträge aus Jerze anzeigen

Nur Beiträge aus Ortshausen anzeigen

Nur Beiträge aus aus der Propstei und anderen Gemeinden anzeigen